Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Bitte logge dich hier ein.

"The Third Day"-Staffel 1: Recap Episode 3

Passend hierzu:

The Third Day
Samstag - Der Sohn


Originaltitel: The Third Day
Original Episodentitel: Saturday - The Son

Dramaserie, USA 2020, 56 min., ab 12 Jahren

Rec
So 29.11. | 19:10 Sky Atlantic HD
Wo & wann bei Sky?
Inside the Episode 3: Die Martins (Emily Watson, Paddy Considine) kennen die Wahrheit.

04.12.2020

Sam erfährt mehr über seinen Sohn Nathan und gerät selbst in Lebensgefahr. Er versucht vergeblich, die Insel zu verlassen. Wem kann er noch vertrauen? Zusammenfassung der dritten Episode "Sonntag - Der Geist" (OV: "Sunday - The Ghost") von "The Third Day"-Staffel 1 mit Bildergalerie (unten).

Jess (Katherine Waterston) ist von Sams Verhalten geschockt.

Sam (Jude Law) erwacht in einem Raum, in dem sich auch der Prediger (Amer Chadha-Patel) und Larry (John Dagleish) befinden. Sam ist mit Handschellen an einen Stuhl gefesselt. Er steht immer noch unter Drogen. In seinem Wahn sieht er, wie der Prediger ihm eine Art Abendmahl geben will, bestehend aus einem Tierherz und Wein, in den er hineingespuckt hat.

Im hinteren Raum sieht Sam zudem das weißhaarige Inseloberhaupt (Gianni Calchetti) mit den zwei jungen blonden Mädchen. Außerdem hört er immer wieder ein Baby schreien. Während sich Larry und der Prediger beraten, was sie mit Sam machen sollen, kommt der Inselanführer hinzu und erklärt: "Wir werden ihn retten." Als nächstes stülpt ihm Larry wieder den Sack über den Kopf, wirft den Stuhl um und zieht ihn die Treppe hinunter in den Keller. In dem Raum befindet sich auch der betrunkene Archivar Mimir (Börje Lundberg).

Getauft im Namen von Esus

Als Sam erneut erwacht, scheint er wieder etwas klarer im Kopf zu sein. Mimir erklärt ihm, dass sie sich im großen Haus befinden und Sam im Namen von Esus getauft wurde. Die Inselbewohner sind fest verankert in dem Glauben, dass Osea die Seele der Welt ist und einen Vater brauchen, der sie durch die Dunkelheit führt. Mimir verrät ihm, dass Sams Großvater nicht nur auf der Insel Osea stationiert war, sondern dort geboren wurde und der rechtmäßige Nachfolger des früheren Inselanführers war. Er lehnte diesen Posten aber für sich sowie auch für seinen Sohn ab und verließ die Insel. Deshalb übernahm dessen Bruder die Rolle des Vaters. Aber die Insel verfiel immer mehr, wie auch die ganze Welt. Auch Sams Vater wollte nicht, dass sein Sohn in diese Fußstapfen tritt, weshalb seine Familie ihm dies stets verschwieg. Sam ist jedoch weiterhin der rechtmäßige Thronerbe. Mimir fragt ihn: "Kannst du die Dunkelheit fühlen?"

Larry kommt hinzu und ist wütend. Er will Sam heimlich umbringen und schleift ihn aus dem Haus. In einer Ruine fesselt er ihn an einem Brett und erklärt, dass ihm egal sei, wer Sams Vater war. Er will es in dieser Nacht ein für alle Mal beenden. Larry befestigt einige Gewichte an Seilen und wirft sie ins Wasser. Sam gelingt es, Larry bewusstlos zu treten und sich von dem Brett zu befreien. Mit Larrys Messer schneidet er sich die Fesseln durch und wirft die Waffe ins Wasser. Sam kann zum Strand fliehen, wo er auf dem gegenüberliegenden Ufer die Lichter des Festlandes sieht. Sam will durch das Watt entkommen, ist aber zu erschöpft und gibt auf.

Jess ist von Sams Verhalten schockiert

Am nächsten Morgen will er sein Auto abholen, doch die Situation ist zu riskant. Er wagt deshalb zu Fuß die Überquerung des schmalen Weges zum Festland. Die Flut reißt ihn allerdings von den Beinen und Sam droht zu ertrinken. Jess (Katherine Waterston) rettet ihn aus dem Wasser und bringt ihn auf die Insel zurück. Sie hat unter ihrem Bett den Rucksack voller Geld gefunden und wirft ihn Sam vor die Füße. Sie fragt ihn, ob dies das Geld sei, von dem er behauptet habe, dass ein anderer Mann es gestohlen hätte. Jess ist erschöpft, traurig und wütend. Sie will von ihm wissen, ob er wieder eine psychotische Phase durchmache. Sam verneint und fleht, dass er sie brauche.

Jess bringt ihn daraufhin in ein Gebäude in Sicherheit und gibt dem Ehepaar Martin Bescheid. Sie möchte von ihm wissen, wie sein Sohn war. Sam erklärt, dass Nathan manchmal nicht wusste, was richtig und falsch war, und dass seine Frau sich Sorgen machte, weil Nathan manchmal auch Insekten folterte. Sam findet eine bunte Heuschrecke und meint, dass er die Tiere auf der ganzen Insel gesehen habe. Jess erklärt ihm, dass dies mehre Bedeutungen haben könnte, unter anderem seien Heuschrecken ein Symbol für die Regenzeit und Überflutungen, aber auch für Tod.

Sam erfährt die grausame Wahrheit

Die Martins (Emily Watson, Paddy Considine) kommen an und willigen ein, Sam mit Tomos (Tom Lawrence) Boot von der Insel zu bringen. Bevor sie gehen, verraten sie Sam jedoch die Wahrheit. Sie bestätigen, dass er der Nachfolger des Inselanführers, den sie Vater nennen, sei. Sie wollten, dass er seine Bestimmung erfüllt, denn die Insel brauche einen wahren Vater, der sie leitet und anführt. Der Bekannte von Sams Großvater, den er seinerzeit treffen wollte, war der aktuelle Vater der Insel. Die Inselbewohner erfuhren allerdings von seinem heimlichen Plan und vereitelten das Treffen. Sie schmiedeten einen neuen Plan: Sie wollten Nathan entführen, um ihn zum neuen Vater der Insel heranzuziehen. Goltan galt als verwirrt, aber er sollte dem Jungen eigentlich nie etwas antun. Sam ist kurz davor, sich auf Herrn Martin zu stürzen, doch Frau Martin warnt ihn, seine Wut unter Kontrolle zu bringen. Sam will sofort von der Insel verschwinden. Herr Martin zögert, doch seine Frau willigt ein und fragt ihren Mann, ob er nicht auch finde, dass Sam schon genug verloren habe.

Sie machen sich auf den Weg über die Insel, doch mittlerweile suchen alle Bewohner nach Sam, der von den Martins erfährt, dass Epona (Jessie Ross) verschwunden ist. Sie kommen an einen dichten Heckenweg. Frau Martin will vorangehen und schauen, ob die Luft rein ist. Plötzlich sieht Sam wieder den Jungen. Er verfolgt ihn zu einer Kirche. Im Inneren entdeckt er ein Gemälde, dass ihn als Vater der Insel darstellt. Auf dem Altar findet er zudem die tote Epona, deren Bauch aufgeschnitten wurde.

Frau Martin hat Sam gefunden und richtet ein Gewehr auf ihn. Sie erklärt ihm, dass Epona sich für den Gott geopfert habe, damit Sam als neuer Vater auf der Insel bleibt. Frau Martin will allerdings lieber, dass jemand anderes der neue Vater wird. Als er sie fragt, wer das sein soll, lächelt sie vielsagend. Sam begreift nun die volle Wahrheit: Sein Sohn ist noch am Leben und soll diese Rolle übernehmen. Frau Martin bestätigt, dass der Junge, der damals ermordet wurde, nicht Nathan war, sondern Eponas Bruder, der im gleichen Alter war. Anschließend eskortiert sie ihn durch die Kirche. Frau Martin ist fest im Glauben der Inselbewohner verankert und überzeugt, dass sie Milliarden von Menschen helfe, wenn sie Sam tötet.

Sam regiert schnell und ergreift zwei freiliegende Kabel. Als er sie zusammenführt, gibt es einen kleinen explosionsartigen Stromschlag, der Frau Martin außer Gefecht setzt. Sam kann entkommen, sein Gehör ist aber noch stark beeinträchtigt. Plötzlich klingelt sein Mobiltelefon. Er fleht die Person am Telefon an, dass sie ihm helfen und von der Insel holen solle. Sam ist wild entschlossen, zusammen mit seinem Sohn von der Insel zu fliehen. Er kommt zu einem Haus, wo er auf Eponas Vater Jason (Mark Lewis Jones) trifft. Der erklärt ihm jedoch, dass er sich auf den Weg zum Festland machen und die Polizei rufen solle. Nathan sei bei ihm sicher. Sam rennt zum Strand und trifft erneut auf Jess. Sie bringt ihn zu Tomo und dessen Boot. Sam zwingt Tomo, ins Wasser zu springen. Jess versucht unterdessen, das Boot zu steuern, was aufgrund der Ebbe schwierig ist. Sam berichtet ihr, dass sein Sohn am Leben sei und auf der Insel festgehalten werde.

Sam ergibt sich seinem Schicksal

Die beiden sehen, wie sich die Inselbewohner am Strand versammeln. Dann bleibt das Boot im Watt stecken. Verwundert muss Sam feststellen, dass Jess ihn mit einer Waffe bedroht. Sie will ihn zurückbringen, weil ihr Ex-Mann die Bewohner kenne und sie Angst habe, ihre Töchter nicht mehr wiederzusehen. Sämtliche Inselbewohner heißen Sam willkommen. Es stellt sich heraus, dass Jess' Töchter die beiden blonden Mädchen sind, die immer in der Gesellschaft des Inselvaters sind.

Der Vater kommt auf Sam zu und verkündet: "Die Dunkelheit ist hier". Die Martins geben ihm eine Waffe. Der Vater bedankt sich bei Sam und schießt sich anschließend selbst in den Kopf. Die Bewohner fragen Sam, ob er nun für seine neue Aufgabe bereit sei? Sam sieht das große Haus und geht weinend darauf zu. Sein Sohn Nathan (Stanley Auckland) tritt aus der Tür und heißt ihn willkommen. Sam nimmt Nathan weinend in den Arm. Er geht mit ihm in das Haus und ergibt sich seinem Schicksal. Abschließend fliegen vor dem Haus massenweise Heuschrecken umher und beenden somit den ersten Teil "Sommer" der Serie.

Bildergalerie Folge 3

Alle Sky Originals

Mehr News