Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Du bist bereits Kunde?

Den richtigen Service und persönliche Angebote erhältst du im Login-Bereich.

Bitte logge dich hier ein.

"22. Juli – Die Schüsse von München"

Die Sky Original Dokureihe "22. Juli – Die Schüsse von München" ab 21. Juli bei Sky.

01.06.2022

Die Sky Original True-Crime Dokumentation "22. Juli – Die Schüsse von München" beleuchtet die Hintergründe und Motive des Münchner OEZ-Attentats von 2016 aus verschiedenen Perspektiven. Sky präsentiert die eindringliche vierteilige Doku-Serie ab 21. Juli exklusiv auf Sky Crime sowie auf Abruf via Sky Q und Sky Go.

Ehemaliger Pressesprecher der Polizei München: Marcus da Gloria Martins

Ein Attentat und unendlich viele Fragen. Am 22. Juli versetzt ein 18-Jähriger die Millionenmetropole München in Angst und Schrecken: Er tötet am Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen, verletzt fünf weitere durch Schüsse schwer, bis er sich kurz vor seiner Festnahme selbst richtet.

Wenige Monate und Wochen zuvor haben die Terrorakte in Paris und Nizza die Welt erschüttert und sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt, und so kursieren schnell Gerüchte in sozialen Netzwerken, werden an zahlreichen anderen Orten in München ebenfalls Schüsse gemeldet – erfasst eine diffuse Terrorangst die gesamte Stadt. Bis die Polizei erst weit nach Mitternacht Entwarnung gibt, als sich abzeichnet, dass der vermeintliche Terroranschlag mehrerer Beteiligter die Tat eines einzelnen Jugendlichen ist.

Über "22. Juli - Die Schüsse von München"

Der Täter ist tot – doch es bleiben viele Fragen. Wie sich nach langen Untersuchungen herausstellte, war die Tat des 18-Jährigen rassistisch motiviert – wie aber entwickelte der Sohn iranischer Einwanderer einen derart tief verwurzelten Hass? Wie gelangte der Schüler an eine Waffe? Welche Rolle spielte seine Verehrung für den norwegischen Massenmörder Anders Breivik? Welche seine Faszination für Egoshooter? Und gab es vielleicht eine Verbindung zu früheren, ähnlich motivierten Attentaten?

Diesen Fragen nähert sich "22. Juli – Die Schüsse von München" von verschiedenen Seiten an und geht dabei weit über eine chronologische Erzählung der Ereignisse hinaus. Im Mittelpunkt der vierteiligen Sky Original True-Crime Dokumentation stehen vielmehr neue Erkenntnisse zu Motiven und Hintergründen der Tat.

In cineastischen Bildern beleuchtet "22. Juli – Die Schüsse von München" das Attentat aus den Perspektiven der Helfer vor Ort, der Ermittler, der Medien, Politiker und nicht zuletzt des Umfelds des Attentäters und der Hinterbliebenen der Opfer. Zu Wort kommen dabei etwa Marcus da Gloria Martins (ehemaliger Pressesprecher der Polizei München), Peter Langman (Experte für "School Shootings"), Miro Dittrich (Rechtsextremismus-Forscher), Claudia Narher (Opfer-Anwältin), Ludwig Waldinger (Pressesprecher LKA Bayern), David Mühlberger (Anwalt des Waffenhändlers), Christian Bergmann (Investigativ-Journalist) und Claudia Stamm (Politikerin). Einblick in die Aufarbeitung der Tat gibt zudem der renommierte Autor und Redakteur der Süddeutschen Zeitung Martin Bernstein gemeinsam mit beteiligten Sachverständigen und Gutachtern.

"Unwissen ist eine Gefahr, die man bekämpfen kann"

Die Sky Original Dokumentation ist eine Produktion der Constantin Dokumentation in Zusammenarbeit mit Süddeutsche Zeitung. Produzenten sind Jochen Köstler und Jan Klophaus, Regie führt der mit dem Student Academy Award ausgezeichnete Johannes Preuss. Executive Producers seitens Sky sind Christian Asanger und Nico Gammella.

Jochen Köstler, Produzent und Geschäftsführer Constantin Dokumentation, erläutert: "Wenn eine Dokumentation 'erschreckend aktuell' ist,  dann zeigt dies einmal mehr, wie wichtig es ist,  immer wieder hinter die Kulissen einer Tat zu schauen, damit das bloße ERSCHRECKEN einem Wissen weicht.  Unwissen ist eine Gefahr, die man bekämpfen kann. Diese Dokumentation provoziert ein Hinschauen im besten Sinne. Ein Hinschauen, das ein Wegschauen vielleicht ein bisschen weniger möglich macht."

Bildergalerie

Weitere Sky Originals

Mehr News