Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Kundennummer vergessen? Wo befindet sich meine Kundennummer?

Registrieren und PIN bekommen

Du hast eine Kundennummer, hast aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Jetzt registrieren

"Game of Thrones"-Staffel 8: Inside the Episode 6 "Der Eiserne Thron"

Passend hierzu:

Game of Thrones
Winterfell


Originaltitel: Game of Thrones
Original Episodentitel: Winterfell

Fantasyserie2019, 55 min., ab 16 Jahren

Rec
Do 22.08. | 20:15 TNT Serie / HD
Wo & wann bei Sky?
Daenerys (Emilia Clarke) hat ihr Ziel endlich erreicht: Sie ist die neue Königin von Westeros.

24.05.2019

Königsmund liegt noch in Schutt und Asche, doch die neue Königin Daenerys plant bereits neue "Befreiungskriege" – vom Norden bis in den Süden und vom Westen bis in den Osten nach Essos: Alle Infos und Bilder zur sechsten und finalen Episode "Der Eiserne Thron" (OV: "The Iron Throne") von "Game of Thrones"-Staffel 8 im Recap.

Tyrion (Peter Dinklage) steht vor dem zerstörten Roten Bergfried.

Tyrion (Peter Dinklage), Jon aka Aegon (Kit Harington) und Davos (Liam Cunningham) begutachten das Ausmaß der Zerstörung von Königsmund. Die Straßen sind übersät mit Trümmern, Asche und verkohlten Leichen, darunter viele unschuldige Bewohner und Kinder.

Als sie am Fuße des zerstörten Roten Bergfrieds angelangen, geht Tyrion alleine weiter, um von seinem früheren Zuhause Abschied zu nehmen und seine Geschwister zu suchen. Im unterirdischen Gewölbe entdeckt er unter den Trümmern die umschlungenen Leichen von Jaime (Nikolaj Coster-Waldau) und Cersei (Lena Headey). Tyrion weint und trauert um seinen Bruder und vielleicht sogar auch ein wenig um seine Schwester.

Dany mutiert zur Despotin

Unterdessen treffen Jon und Davos auf Grauer Wurm (Jacob Anderson), der im Begriff ist, einige gefangene Lannister-Soldaten hinzurichten. Jon will dies verhindern und stellt ihn zur Rede. Der Anführer der Unbefleckten erklärt jedoch, dass er auf Anweisung seiner Königin handeln würde. Davos erkennt, dass die Lage für sie gefährlich werden könnte und schlägt Jon vor, zuerst mit der Königin zu sprechen. Während die beiden weitergehen, schneidet Grauer Wurm den Soldaten die Kehlen durch.

Dany kommt auf Drogon angeflogen und landet vor dem Roten Bergfried. Die neue Königin spricht zu ihren treu ergebenen Soldaten und Kriegern, die ihre Königin frenetisch feiern. Für seine Loyalität ernennt Dany Grauer Wurm zum Oberbefehlshaber aller Streitkräfte und zum königlichen Meister des Krieges. In ihrer despotischen Rede macht sie deutlich, dass der Krieg für sie noch nicht vorbei ist. Erst wenn alle Menschen auf der Welt "befreit" sind - von Winterfell bis Dorne, von Lennishort bis Quarth, von den Sommerinseln bis zum Jademeer - habe sie ihr Ziel erreicht. Was bedeutet, dass sie in ganz Westeros weiter Morden wird.

Im Anschluss an ihre Ansprache tadelt sie Tyrion dafür, dass er seinen Bruder befreit und damit Verrat begangen habe. Tyrion entgegnet: "Ich habe meinen Bruder befreit. Und Ihr eine Stadt ausgelöscht." Er reißt seine Anstecknadel, die ihn als Hand der Königin auszeichnet, von seiner Brust und wirft sie weg. Die Soldaten nehmen Tyrion auf Befehl ihrer Königin fest. Jon beobachtet das Geschehen schweigend und blickt Dany besorgt hinterher. Als er sich umdreht, steht plötzlich Arya (Maisie Willams) neben ihm. Sie warnt ihn: "Jon, sie weiß, wer du bist, wer du wirklich bist. Du wirst immer eine Bedrohung für sie sein. Und ich sehe es, wenn jemand bereit ist zu töten."

Jon muss schwerwiegende Entscheidung treffen

Jon besucht Tyrion im Gefängnis. Der glaubt, dass seine bevorstehende Strafe eine zynische Form der Gerechtigkeit für den Verrat an seinem besten Freund Varys (Conleth Hill) sei. Tyrion warnt Jon, dass der Krieg für Dany noch lange nicht zu Ende sei. Schon immer habe sie die Personen, die ihr im Weg standen, einfach ausgelöscht. Aber weil es sich dabei um die Bösen handelte, habe sich niemand beschwert. Jon verteidigt Dany und versucht, ihr Verhalten zu erklären. Tyrion hat die Drachenmutter allerdings durchschaut: "Sie glaubt, es sei ihre Bestimmung, eine bessere Welt zu erschaffen, für jeden von uns. Wenn man daran glaubt, wenn man daran wirklich glaubt, wird man dann nicht jeden töten, der sich dieser Utopie in den Weg stellt?" Er bittet Jon, Dany aufzuhalten, weil er der Einzige sei, dem dies gelingen könnte. Jon will seine Königin nicht hintergehen, doch auch in ihm wachsen die Zweifel.

Vollkommen hin- und hergerissen von Tyrions Warnungen beschließt Jon, mit Dany persönlich zu sprechen. Er geht zum Roten Bergfried, vor dem Drogon Wache hält. Der Drache beschnuppert Jon kurz und lässt ihn passieren. Im zerfallenen Thronsaal nähert sich Dany derweil dem Eisernen Thron, voll Bewunderung betrachtet sie ihn und berührt vorsichtig ein Schwert. Sie bemerkt Jon und will ihre Freude mit ihm teilen, doch der fordert, dass sie sich für ihre Taten rechtfertigt. Die Königin zeigt allerdings keinerlei Einsicht oder Reue.

Als Jon endlich realisiert, dass sie mit dem Töten fortfahren will, trifft er eine für ihn herzzerreißende Entscheidung. Dany bittet ihn, mit ihr zusammen die neue Welt zu erbauen. Er schwört ihr erneut die Treue und küsst sie, stößt ihr dabei aber seinen Dolch in die Brust. Trauernd hält er die sterbende Geliebte in seinen Armen. Drogon hat bemerkt, dass seine Mutter in Gefahr ist. Laut schreiend setzt er sich neben sie und stupst sie an. Er begreift schließlich, dass seine Mutter tot ist. Voller Wut und Trauer speit er einen verheerenden Feuerstrahl. Doch er verbrennt damit nicht Jon, sondern zerstört den Eisernen Thron, der für ihn die Wurzel allen Übels zu sein scheint. Danach packt er Dany und fliegt mit ihr davon. Jon landet für seine Tat ebenfalls im Gefängnis.

Die Königin ist tot - lang lebe der König!

Einige Zeit ist vergangen, als Tyrion aus seiner Gefängniszelle geholt wird. Grauer Wurm legt ihn in Ketten und bringt ihn in die Drachengrube, wo sich die Lords und Ladys von Westeros zu einer großen Ratssitzung zusammengefunden haben.

Sansa (Sophie Turner) verlangt Jons Freilassung, doch Grauer Wurm macht deutlich, dass die Unbefleckten nun das Sagen über die Stadt haben und Jon am liebsten Tod sehen würden. Asha Graufreud (Gemma Whelan), die stets loyal gegenüber Dany war, ist ganz seiner Meinung und verärgert damit Arya. Davos unterbricht die Streitenden und mahnt, dass sie sich schon viel zu lange gegenseitig die Kehlen durchgeschnitten hätten. Nun sei es Zeit, einen besseren Weg als einen Krieg zu finden.

Die Gruppe entscheidet, dass der neue König oder die neue Königin von ihnen gewählt werden soll. Edmure Tully (Tobias Menzies) bewirbt sich sogleich als neuer König, doch er wird von niemanden ernst genommen und schließlich von Sansa aufgefordert, sich zu setzen. In einer klugen Rede spricht sich Tyrion für einen König aus, der Geschichten zu erzählen habe, weil dies die Menschen am meisten vereine. Nichts auf der Welt sei mächtiger als eine gute Geschichte. Und wer hätte eine bessere Geschichte zu erzählen als Bran der Gebrochene? Als Dreiäugiger Rabe sei er ihr Gedächtnis und der Hüter ihrer Geschichte. Sansa merkt an, dass Bran nicht daran interessiert sei, König zu sein. Tyrion fragt Bran direkt, ob er diese Aufgabe übernehmen werde, wenn sie ihn wählen. Bran scheint mit der Frage gerechnet zu haben und entgegnet: "Hätte ich sonst den ganzen Weg auf mich genommen?"

Alle stimmen für Bran als ihren neuen König, nur Sansa möchte, dass der Norden ein unabhängiges Königreich bleibt. Bran sichert ihr dies zu, nimmt die Wahl an und ernennt Tyrion zu seiner Hand. Der sträubt sich zunächst gegen den Posten, doch Bran lässt ihm keine Wahl. Grauer Wurm ist mit dem Urteil nicht einverstanden und bricht mit einigen seiner Leute nach Naath auf.

Das Rudel trennt sich

Am Hafen von Königsmund nimmt Jon, der für den Mord an Dany zur Strafe zur Nachtwache verbannt wurde, Abschied von seiner Familie, den Stark-Geschwistern. Ihnen allen ist klar, dass sie von nun an getrennte Wege gehen und sich vielleicht nie wiedersehen werden.

Brienne (Gwendoline Christie), die neue Lord Kommandantin der Königsgarde, vervollständigt unterdessen im Buch der Königsgarde den Eintrag über Ritter Jaime. Sie hält darin seine uneigennützigen Heldentaten fest und endet mit den Worten "Er starb, als er seine Königin beschützte."

Zur Versammlung des Kleinen Rats treffen sich Tyrion, die Hand des Königs, Bronn (Jerome Flynn), der neue Herr über Rosengarten und zukünftiger Meister der Münze, Davos, der neue Meister der Schiffe und Brienne. Der neue Großmaester von Königsmund, Samwell Tarly (John Bradley), überreicht Tyrion stolz das Buch über die Geschichte der Kriege nach König Robert, das von Erzmaester Ebros (Jim Broadbent) verfasst wurde und den Titel "Das Lied von Eis und Feuer" trägt. Ritter Podrick (Dan Portman) schiebt Bran in den Versammlungsraum, doch der hat kein wirkliches Interesse am Regieren.

Am Ende verwaltet Tyrion die Geschäfte für Bran der Gebrochene, König der nun verbliebenen Sechs Königslande. Sansa wird entsprechend zu Königin des Nordens gekrönt, Arya begibt sich lieber auf einem Stark-Schiff auf Entdeckungsreise Richtung Westen, und Jon erreicht die Schwarze Festung. Wiedervereint mit seinem Freund Tormund (Kristofer Hivju) und seinem treuen Schattenwolf Geist, den er zur Begrüßung herzt, zieht Jon gemeinsam mit den Wildlingen in die Wälder nördlich der Mauer. Er lächelt und scheint endlich seine Bestimmung und seinen Frieden gefunden zu haben.

Bildergalerie

Mehr News

Sky Box Sets