Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Du bist bereits Kunde?

Den richtigen Service und persönliche Angebote erhältst du im Login-Bereich.

Bitte logge dich hier ein.

Lady Gaga als Harley Quinn

Lady Gaga bei den Critics Choice Awards 2022 in London

06.08.2022

Schon im Juni hat der 'Hollywood Reporter' berichtet, dass es nach "A Star is Born" zu einer erneuten Zusammenarbeit von Lady Gaga und Regisseur Todd Phillips kommen könnte und sie neben "Joker" Joaquin Phoenix in die Rolle seiner Partnerin in crime Harley Quinn schlüpfen soll. Das hat die 36-jährige nun über ihre Social Media Accounts bestätigt.

Joaquin Phoenix (l.) und Todd Phillips bei der "Joker"-Premiere 2019 in NYC

Die Sängerin hat einen animierten Videoteaser für das Sequel "Joker: Folie à Deux" gepostet. Zu sehen sind ihre und Phoenix' Silhouetten, die miteinander tanzen. Bei der sogenannten "Geistesstörung zu zweit" handelt es sich um ein Krankheitsbild, bei dem eine gesunde, tendenziell psychisch labile Person, die Wahnvorstellungen eines ihr nahe stehenden psychotischen, eher dominanten Menschen übernimmt.

Explosive Kombi

Die Erfolgsgeschichte des Jokers wird also weitergeschrieben. Als der Film im Oktober 2019 in die Kinos kam, hatte er ein rekordverdächtiges Eröffnungswochenende und wurde zur Nr. 4 der umsatzstärksten Filme mit Altersfreigabe aller Zeiten. Der "Joker" bekam 11 Oscar®-Nominierungen, darunter für den besten Film, Joaquin Phoenix wurde zum besten Schauspieler gekürt und Hildur Guðnadóttir bekam den Preis für die beste Filmmusik. Ob die Komponistin auch beim zweiten Teil dabei sein wird ist noch nicht bekannt. Es könnte für sie, ebenso wie für Gaga, ein hochinteressantes Projekt werden. Denn wie verschiedene Quellen berichten, soll das Sequel als Musical angelegt sein.

Somit eine Paraderolle für Lady Gaga ("House of Gucci"), die als Psychiaterin Harley Quinn, Arthur Fleck aka Joker zu Seite stehen soll. Wie deren toxische Verbindung sich entwickelt, bleibt abzuwarten. Das Zusammenspiel von Gaga und Phoenix klingt auf jeden Fall nach einer explosiven Mischung.

Mehr News