Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Kundennummer vergessen? Wo befindet sich meine Kundennummer?

Registrieren und PIN bekommen

Du hast eine Kundennummer, hast aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Jetzt registrieren

"True Detective"-Staffel 3: Inside the Episode 7

Hintergrundinfos zur siebten Episode "Das letzte Land" oben im Player

28.02.2019

Neue Spuren führen Wayne Hays und Roland West zu einem Polizisten, der den Dienst während der Ermittlungen quittierte. Amelia hofft, über Lucy Purcells beste Freundin den einäugigen Mann aufzuspüren. Recap zur siebten Episode "Das letzte Land" (OV: "The Final Country") von "True Detective"-Staffel 3 mit Hintergrundinfos in Video-Specials sowie einer Bildergalerie.

West und Hays glauben nicht, dass Tom der Täter war.

1980: Wayne Hays (Mahershala Ali) und Amelia Reardon (Carmen Ejogo) sind seit kurzer Zeit ein Paar. Amelia hat begonnen über den Fall zu schreiben. Wayne reagiert darauf recht angespannt, doch er ermutigt sie fortzufahren. Jemand müsse schließlich der Welt sagen, dass sich die Polizei nicht richtig verhalten habe, und dass der Fall nicht gelöst sei.

Tom wird zum Schuldigen erklärt

1990: Tom Purcell (Scoot McNairy) wird auf dem Turm im Park tot aufgefunden; an seiner Seite liegt ein Abschiedsbrief. Für die Polizei steht fest, dass sich der Familienvater nach seinem Verhör aufgrund von Schuldgefühlen selbst erschossen hat. Für sie ist der Fall damit geklärt und die Ermittlungen werden eingestellt.

Doch die Detectives Roland West (Stephen Dorff) und Wayne Hays bezweifeln diese Theorie. Die Obduktion hat schließlich ergeben, dass Toms Schädel zersplittert war. Er muss demnach vor dem Schuss einen Schlag auf den Kopf bekommen haben. Hays will West umstimmen, weiterhin nach dem wahren Täter zu suchen, doch West lehnt resigniert ab. Er will sich nicht gegen seine Vorgesetzten auflehnen.

Unterdessen stellt Amelia eigene Untersuchungen zu dem Fall an. Sie sucht Lucy Purcells (Mamie Gummer) alten Arbeitgeber auf und erkundigt sich, ob damals häufiger ein einäugiger Afroamerikaner in die Bar kam. Der Wirt erinnert sich, dass Lucys Cousin Dan O'Brien (Michael Graziadei) mit ihm gesprochen hat.

Des Weiteren befragt Amelia Lucys ehemalige Freundin Margaret (Emily Nelson) nach dem Einäugigen. Sie kann sich nicht an den Mann erinnern, hat aber ein Foto von Will (Phoenix Elkin) und Julie (Lena McCarthy), das an Halloween 1980 aufgenommen wurde. Im Hintergrund sind zwei als Gespenster verkleidete Personen zu sehen und man erkennt, dass es sich dabei um eine weiße und eine schwarze Person handelt. Amelia darf das Foto mitnehmen, um sich eine Kopie davon zu machen.

Hays und West begehen fatalen Fehler

Die Detectives untersuchen derweil das völlig verwüstete Motel-Zimmer von Dan O’Brien. Von Lucys Cousin fehlt allerdings jede Spur. Und das merkwürdigerweise kurz nachdem er angekündigt hat, die Leute zu verraten, die seiner Meinung nach Lucy getötet haben und für das Verschwinden von Julie verantwortlich sind. Der Fall wird dennoch nicht weiter verfolgt und Dan beliebt verschwunden. Attorney General Gerald Kindt (Brett Cullan) erklärt öffentlich, dass das Urteil von 1980 gegen Brett Woodard (Michael Greyeyes) aufgehoben wird und Tom der wahre Schuldige sei.

Hays findet es merkwürdig, dass alle Verdächtigen getötet werden und der Fall danach jeweils ad acta gelegt wird. Er ermittelt heimlich weiter und untersucht die Telefondaten. Dabei fällt ihm eine Nummer auf, die Lucy in den Tagen vor ihrem Tod achtmal angerufen hat. Bei der Nummer handelt es sich um die persönliche Durchwahl von Harris James (Scott Shepherd), der früher als Polizist arbeitete und 1981 als hochbezahlter Sicherheitschef in der Hoyt Corporation anheuerte. Er findet zudem heraus, dass Harris einen Tag vor Lucys vermeintlicher Überdosis nach Las Vegas flog und einen Tag später wieder zurück.

Aufgeregt weiht Wayne Roland in die neuen Erkenntnisse ein. Er drängt seinen Partner dazu, sich Harris James vorzuknöpfen, indem er Rolands Schuldgefühle bezüglich Tom ausnutzt. Sie fangen James ab und bringen ihn in eine abgelegene Scheune. Dort schlagen sie ihn zusammen und verhören ihn. James gibt allerdings keine Informationen preis. Durch eine List schafft er es sich zu befreien und greift Hays an. West schießt daraufhin auf James und trifft ihn tödlich. Die Detectives vergraben die Leiche im Wald und sind sich einig, dass sie nie über das Geschehene reden dürfen. West ist außerdem sauer, dass Hays ihn dazu gebracht hat, bei seinem verrückten Plan mitzumachen.

Wayne verbrennt seine Kleidung in seinem Garten und wird dabei von seiner Frau entdeckt. Amelia fragt besorgt, was passiert sei. Wayne entgegnet, dass es besser für sie sei, wenn sie nichts wüsste. Er verspricht ihr aber, bald mehr zu erzählen. Am nächsten Morgen erhält Wayne einen Anruf von Edward Hoyt (Michael Rooker), der mit zwei Limousinen vor seinem Haus steht. Er fordert ihn auf, zu ihm in den Wagen zu steigen, um über Harris zu reden. Wayne lässt sich darauf ein und steigt mit gemischten Gefühlen in die Limousine.

Neue Spur führt zu Hoyts Tochter

2015: Im Interview fragt Journalistin Elisa Montgomery (Sarah Gadon) Wayne, ob er und West damals Hinweise auf eine Verschwörung hatten, was Hays verneint. Bei dem Interview ist dieses Mal auch Roland anwesend, der sich im Hintergrund hält.

Sie vermutet weiterhin, dass der Einäugige ein Menschenhändler gewesen sein könnte, vor dem Julie davonlief. Die Strohpuppen deuten darauf hin, denn sie werden im Menschenhandel als Zeichen eingesetzt, so wie das blaue Dreieck für Pädophile. Montgomery zeigt Wayne auf einem Laptop ein Foto von den Ermittlern Marty Hart (Woody Harrelson) und Rust Cohle (Matthew McConaughey), die in "True Detective"-Staffel 1 einen Serienmörder jagten. Damals gab es Hinweise auf einen Pädophilenring in Louisiana, die aber nicht weiter verfolgt wurden, weil mächtige Personen dies verhinderten.

Die Journalistin will von Hays wissen, ob auch im Purcell-Fall eine Verschleierung durch Vorgesetzte stattgefunden habe. Wayne gibt sich weiterhin unwissend. Montgomery ist enttäuscht von Hays, sie hatte angenommen, dass auch er nicht daran geglaubt habe, dass der Fall gelöst sei. Hays entgegnet, dass er mit dem Fall abgeschlossen habe und sowieso alle Bilder in seinem Kopf verschwimmen.

Kurz darauf trägt er Roland auf, sich den Namen des Menschenhändlers zu merken: Watts. Die beiden Ex-Detectives verfolgen eine neue Spur und befragen Regina (Valeri Ross), die in den 80ern und 90ern für Edward Hoyt als Hausangestellte gearbeitet hat. Sie verrät den Männern, dass Hoyts Tochter Isabel ihren Mann und ihr Kind bei einem Autounfall verloren hat. Danach kümmerte sich ein halbblinder, afroamerikanischer Angestellter namens Mr. June um Isabel, die Regina als sehr merkwürdig empfunden hat. Er fuhr sie unter anderem mit dem Auto in der Gegend herum. Des Weiteren gibt sie an, dass sich die Angestellten ab 1981 nicht mehr überall in Hoyts Haus bewegen durften.

Am Abend besprechen die Männer die neuen Informationen in Waynes Haus. Wayne fühlt sich wieder beobachtet und auch Roland sieht ein verdächtiges Auto vor dem Haus stehen. Wayne lenkt den Fahrer ab, indem er direkt auf ihn zugeht und anspricht. Währenddessen demontiert Roland das Nummernschild des Wagens, der daraufhin wegfährt.

Videos und Bilder

Videos und Bilder

Videos und Bilder

Videos und Bilder

Aktuelle ­Hits

Mehr News