Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Kundennummer vergessen? Wo befindet sich meine Kundennummer?

Registrieren und PIN bekommen

Du hast eine Kundennummer, hast aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Jetzt registrieren

Die Gewinner der Primetime Emmy Awards© 2014

Das "Breaking Bad"-Erfolgsteam: Aaron Paul, Vince Gilligan, Anna Guna und Bryan Granston

26.08.2014 | 00:00

In der Nacht auf den 26. August wurde der wichtigste TV-Preis der Branche zum 66. Mal vergeben. "Breaking Bad" war mit fünf Awards der Gewinner des Abends und konnte in allen wichtigen Kategorien abräumen. Mit nur zwei Statuen weniger wurden die britische Erfolgsserie "Sherlock" und "Modern Family" ausgezeichnet.

Ausgezeichnet als "Beste Hauptdarstellerin" Julianna Margulies.

Neben "Breaking Bad"-Hauptdarsteller Bryan Cranston konnte auch "The Big Bang Theory"-Star Jim Parsons bereits zum vierten Mal den Emmy mit nach Hause nehmen. Insgesamt gingen fünf Statuen an "Breaking Bad".

Ein erfolgreicher Abschied für die beliebte Dramaserie, die bereits im September 2013 ihr großes Serienfinale feierte.Der Award für die "Beste weibliche Hauptrolle" ging an Julia Louis-Dreyfus. Die 53-Jährige durfte somit schon den dritten "Emmy" in Folge mit nach Hause nehmen. Genau wie in den vergangenen beiden Jahren bekam sie den Award für ihre Rolle in der Polit-Comedy-Serie "Veep", in der sie Vizepräsidentin Seline Meyer verkörpert.

"Bester Nebendarsteller" in einer Comedy-Serie war Ty Burrell, der den Award für seine Rolle als Familienoberhaupt Phil in der Serie "Modern Family" entgegennahm. In der Kategorie "Drama" staubte Julianna Margulies für ihre Rolle in "Good Wife" einen Emmy ab.

Der große Favorit "True Detective" konnte nur einen der begehrten TV-Oscars ergattern – für die "Beste Regie". Die Hauptdarsteller Matthew McConaughey ("The Paperboy") und Woody Harrelson ("Die Unfassbaren - Now You See Me") mussten sich Bryan Cranston geschlagen geben. Und auch "Mad Men"-Star Jon Hamm, der bereits zum siebten Mal für einen Emmy nominiert war hatte gegen den "Breaking Bad"-Liebling keine Chance.

Billy Crystal zollte seinem langjährigem Freund und Kollegen Tribut

Abschied von Robin Williams

Zu Ehren des kürzlich verstorbenen Robin Williams ("Big Wedding", "Jumanji") sang Singer-Songwriter Sara Bareilles "Smile" von Charlie Chaplin und Williams’ langjähriger Freund Billy Crystal zollte seinem Weggefährten Tribut: "Es ist schwer von ihm in der Vergangenheit zu sprechen, weil er in unserem Leben so präsent war. Für beinahe 40 Jahre war er der hellste Stern in der Comedy- Galaxie. Seine Brillanz war unübertrefflich. Er hat uns immer zum Lachen gebracht."

Auch ein deutscher Export war bei der 66. "Emmy"-Verleihung nominiert: Heidi Klum war in der Kategorie "Beste Moderation" mit ihrer Fashion-Show "Project Runway" im Rennen. Das Topmodel musste sich aber gegen Jane Lynch geschlagen geben, die den Award für ihre Sendung "Hollywood Game Night" bekam.

Durch den Emmy-Abend führte Comedian und Late-Night-Talker Seth Meyers.

Die Gewinner im Überblick:

Beste Hauptdarstellerin in einer Drama-Serie:
- Julianna Margulies (The Good Wife)

Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie:
- Bryan Cranston (Breaking Bad)

Beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie:
- Anna Gun (Breaking Bad)

Bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie:
- Aaron Paul (Breaking Bad)

Bestes Drehbuch einer Drama Serie:
- Moira Walley-Beckett  (Breaking Bad)

Beste Regie einer Drama-Serie:
- Cary Joji Fukunaga (True Detective)

Beste Drama-Serie:
- Breaking Bad

Beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie:
- Julia Louis-Dreyfus (Veep)

Bester Hauptdarsteller in einer Comedy-Serie:
- Jim Parsons (The Big Bang Theroy)

Beste Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie:
- Allison Janney (Mom)

Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie:
- Ty Burrell (Modern Family)

Bestes Drehbuch einer Comedy-Serie:
- Louis C.K. (Louie)

Beste Regie einer Comedy-Serie:
- Gail Mancuso (Modern Family)

Beste Comedy-Serie:
- Modern Family

Beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie oder einem Film:
- Jessica Lange (American Horror Story: Coven)

Bester Hauptdarsteller in einer Mini-Serie oder einem Film:
- Benedict Cumberbatch (Sherlock: His Last Vow - Masterpiece)

Beste Nebendarstellerin in einer Mini-Serie oder einem Film:
- Kathy Bates (American Horror Story: Coven)

Bester Nebendarsteller in einer Mini-Serie oder einem Film:
- Martin Freeman (Sherlock: His Last Vow - Masterpiece)

Bestes Drehbuch einer Mini-Serie oder eines Films:
- Steven Moffat (Sherlock: His Last Vow - Masterpiece)

Beste Regie einer Mini-Serie oder eines Films:
- Colin Bucksey (Fargo)

Bester TV-Film:
- The Normal Heart (ab Dezember 2014 auf Sky Atlantic HD)

Mehr News