Bitte loggen Sie sich ein.

Loggen Sie sich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Sie zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Kundennummer vergessen? Wo befindet sich meine Kundennummer?

Sie haben eine Kundennummer, haben aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Jetzt registrieren

Angebot für Bestandskunden

Surer: "Lewis will zeigen, wer der Boss ist"

Sky Experte Marc Surer freut sich auf das "märchenhafte" Saisonfinale in Abu Dhabi.

26.11. | 09:00

Marc Surer tippt auch in der Nacht von Abu Dhabi auf einen Silberstreif am Horizont. Es sei denn…

Sky.de: Marc, wo erwischen wir Dich gerade? Im Hintergrund klingt es wie das Race of Champions?

Marc Surer: Ich bin in Spanien und fahre gerade in meinem Pick up. Aber das Race of Champions habe ich mal kommentiert als es in Düsseldorf stattfand. Das ist sehr unterhaltsam.

Sky.de: Apropos unterhaltsam: Freust Du Dich auf das Saisonfinale – oder ist die Luft raus, weil die WM schon entschieden ist?

Marc Surer: Ich fahre grundsätzlich sehr gerne nach Abu Dhabi. Es ist ein sehr schöner Grand Prix mit einer guten Atmosphäre. Einfach ein schöner Abschluss, finde ich.

Sky.de: Was ist das besondere an Abu Dhabi – außer der Dunkelheit?

Marc Surer: Die ganze Anlage ist einfach märchenhaft. Das ist zwar alles künstlich, aber das passt ja zu Abu Dhabi. Hier wurde an nichts gespart und die Strecke unter dem Hotel durch ist schlicht einmalig.

Sky.de: Und auch hier gewinnt am Ende wieder ein Mercedes-Fahrer?

Marc Surer: Das wird wahrscheinlich so sein. Es sei denn, sie fahren sich gegenseitig in die Kiste in der ersten Kurve. Ich bin gespannt, ob es Lewis auf sich sitzen lässt, dass er jetzt zweimal in Folge verloren hat. Beim letzten Rennen will er bestimmt noch mal zeigen, wer der Chef ist.

Sky.de: Lewis Hamilton hat sich in dieser Woche beschwert, dass zu viele Knöpfe am Formel-1-Lenkrad seien. Hat er Recht?

Marc Surer: Da stimme ich auf alle Fälle zu. Es gibt zu viele Einstellungsmöglichkeiten. Das sollte vereinfacht werden.

Sky.de: Welche Veränderungen braucht die Formel 1 noch, um zukünftig attraktiv zu bleiben?

Marc Surer: Zwei richtige Entscheidungen wurden aus meiner Sicht schon für das nächste Jahr getroffen: Zum einen dürfen die Teams aus drei Reifenmischungen - statt bisher aus zwei - die Reifen fürs Rennen wählen, was den Teams mehr Spielraum bietet – und die Chance, auch mal etwas zu riskieren. Außerdem hat man den Auspuff etwas modifiziert, um dem Sound ein bisschen auf die Sprünge zu helfen.

Sky.de: Sind günstigere Motoren langfristig gedacht ein guter Ansatz?

Marc Surer: Ich glaube nicht, denn das führt zu einer Zwei-Klassengesellschaft und zu unnötigen Diskussionen, wer jetzt warum mit welchem Motor einen Vorteil hat. Das würde der Formel 1 nicht helfen.

Sky.de: Gibt es etwas im neuen Jahr, worauf du schon jetzt gespannt bist?

Marc Surer: Ich hoffe, dass die Verfolgerteams auf Mercedes weiter aufholen. Silber hat zwar weiterhin den besten Motor, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie jetzt nur noch kleine Schritte machen können und alle anderen näher kommen. Das erleben wir eigentlich immer, wenn die Formel 1, so wie jetzt, das Reglement nicht ändert.

Formel 1