Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: LOGIN
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Kundennummer vergessen? Wo befindet sich meine Kundennummer?

Registrieren und PIN bekommen

Du hast eine Kundennummer, hast aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Jetzt registrieren

Exklusiv für Bestandskunden:

Zur Bestellung

"A Ghost Story" - Neu im Kino

C kehrt als Geist zurück

07.12.

Schon bevor Regisseur David Lowery im Sommer 2016 mit dem Remake "Elliot, der Drache" das Kinopublikum begeisterte, arbeitet er an "A Ghost Story". Die Geschichte spielt in Lowerys Heimat Texas und bringt mit Casey Affleck und Rooney Mara die Besetzung seines Films "The Saints – Sie kannten kein Gesetz" wieder zusammen.

C (Casey Affleck) und M (Rooney Mara) bevor sich alles verändert ...

Es geschieht plötzlich und unerwartet. C ( Casey Affleck) kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch kurz darauf kehrt sein Geist zurück. Der Illusion verschrieben, seiner Frau M (Rooney Mara) bei ihrem Verlust beizustehen, muss er feststellen, dass er in seiner neuen Gestalt, losgelöst von jeglicher Zeit, existiert. Als passiver Beobachter ist er gezwungen, schmerzlich dabei zuzusehen, wie ihm das Leben, das er kannte, entgleitet und die Frau, die er liebte, in eine neue Zukunft entschwindet.

Unfähig seine Situation zu akzeptieren, vergehen Tage, Wochen und sogar Jahre, bis C verzweifelt erkennt, dass er womöglich für immer an dieses Dasein gefesselt sein wird. Während sich die Welt um ihn drastisch verändert, verblassen Stück für Stück die Konturen seiner eigenen Existenz.

Mit "A Ghost Story" erzählt Lowery eine melancholische Geschichte über die Zeit. "Ich erschrecke immer, wie schnell die Jahre vergehen", so der Regisseur. "Dieser Film ist ein ausdrücklicher Versuch, mit dem Zeitvergehen umzugehen. Die Uhr dreht sich weiter, ob ich es nun mag oder nicht. Und irgendwann wird alles, an dem ich gearbeitet habe oder was ich erreicht habe, ohne Bedeutung sein."

Geister haben den Filmemacher schon immer beschäftigt, speziell die Vision einer verstorbenen Seele, die die Lebenden unter einem weißen Totentuch heimsucht. "Ich wollte schon seit Jahren eine traditionelle Geistergeschichte erzählen", bemerkt er. "Ich liebe das klassische Bild eines Gespenstes in Bettlaken. Man kann dieses Symbol jedem in der Welt zeigen und alle wissen sofort, was gemeint ist." Daher bleibt Casey Affleck auch immer als traditioneller Geist bestehen – ohne CGI-Effekte, denn Angst machen will der Film nicht.

Für die Besetzung seines Films standen Casey Allfeck ("Triple 9", "Manchaster by the Sea", "The Finest Hours")  und Rooney Mara ("Carol"), die er bereits von den Dreharbeiten an "The Saints - Sie kannte kein Gesetz" kannte, und die ihn mit ihrer gemeinsamen Chemie überzeugten, an oberster Stelle. Die beiden Schauspieler freuten sich darauf, wieder mit Lowery zu arbeiten.

Im Bildformat 1:33

Lowery wusste von vornherein, dass er den Film in dem Verhältnis 1:33 drehen wollte, wo die Bildbreite nur ein wenig größer ist, als die Bildhöhe und entschied sich auch dafür, mit sogenannten Vignetten und Abrundungen zu arbeiten, um den Bildrahmen weicher wirken zu lassen. Das gibt dem Film einen weiteren ästhetischen Anstrich.

"Je mehr Filme wir in HD im Fernsehen schauten, umso mehr erschien uns das Verhältnis 1:33 als ein kühnes Quadrat in der Mitte eines rechteckigen Bildschirms", erklärt er. "Die Vignetten (Rahmenauflösungen) halfen dabei, das Rechteck verschwimmen zu lassen, wodurch die Beschränkung der Hauptfigur, die während des gesamten Films in dem Raum gefangen ist, weicher erscheint."

Neu im Kino

Mehr News